Laub nur locker in Biotonnen werfen

Mit dem ersten Sturm fällt viel Laub von den Bäumen, das meist über die Biotonnen entsorgt wird. Insbesondere feuchtes Laub sollte nur locker in die Biotonne geworfen werden.  Hineingepresstes Laub fällt bei der Entleerung der Tonnen oft nicht heraus.

Wenn zusätzlich die ersten Nachtfröste auftreten, klebt das Laub an der Tonne regelrecht fest. Hilfreich ist es, wenn unten in der Biotonne schwererer Biomüll liegt, der das Laub bei der Leerung herausdrückt.

Große Laubmengen sollten nur nach und nach über die Biotonne oder aber über die Wertstoffhöfe und Grüngut-Sammelstellen entsorgt werden.

Bald ist auch mit den ersten Nachtfrösten zu rechnen und damit, dass der Inhalt in der Biotonne festfriert und die Biotonnen oft nur unvollständig oder gar nicht entleert werden können.

 

Die Hamburger Stadtreinigung hat übrigens zu ihrem Versuch, eine Biotonne mit eingefrorenem Laub zu leeren, ein Video bei Youtube veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=j8yDBn7tg7g

Eine unvollständige Leerung ist unangenehm, weil vielleicht bis zur nächsten Abfuhr nicht mehr ausreichend Platz für die Bioabfälle vorhanden ist. Wir bitten Sie um Verständnis, dass der Abfuhrunternehmer in diesen Fällen grundsätzlich nicht nachfahren kann! Das wäre schon allein zeitlich nicht zu schaffen, weil meist viele Biotonnen davon betroffen sind.

Aber was tun, wenn man noch eine volle oder halbvolle Biotonne hat und die nächste Leerung erst in zwei Wochen erfolgt?

Die EVA GmbH hat mit dem Abfuhrunternehmer vereinbart, dass beim nächsten Leerungstermin der Biotonne ausnahmsweise Kartons oder Säcke aus Papier mitgenommen werden, die neben der Biotonne bereitstehen. Damit soll den Betroffenen geholfen werden, die zu wenig Platz in der Tonne haben.

Abfallberater der EVA GmbH

Und was kann man tun, um das Risiko einer eingefrorenen Tonne zu verringern?
  • Die Biotonne sollte im Herbst und im Winter - wenn möglich - an einem frostsicheren Standort (z. B. in der Garage) stehen.
  • Die Küchenabfälle sollten in viel Papier oder Zeitungspapier (keine Illustrierte) eingewickelt werden oder in handelsüblichen Papiertüten gesammelt werden. Verwenden Sie keine Plastiktüten oder "kompostierbare Plastikbeutel".
  • Papiertaschentücher, Papierservietten oder Küchenkrepppapier und Eierkartons können auch in den Biomüll geworfen werden; diese Abfälle saugen ebenfalls Feuchtigkeit auf und kompostieren gut.
  • Der Biomüll sollte locker in der Tonne liegen und nicht hineingedrückt oder verpresst werden.
  • Vor der Leerung sollte die Tonne überprüft werden und ggf. kann der festgefrorene Inhalt mit einem Stiel oder Stecken von den Tonnenwänden gelöst werden. Für die Entleerbarkeit der Tonnen sind die Benutzer verantwortlich.

Alle Informationen zur Biotonne