Altpapiersammlung

Altpapier richtig bereitgestelltBitte fassen Sie für die Altpapiersammlung Zeitungen, Illustrierte, Kataloge und Prospekte zu Zeitungsbündeln zusammen.
Kartonagen, Zettel, Büropapiere oder Bücher geben Sie bitte in den Grauen Sack. Binden Sie den Grauen Sack bitte zu.
Große Kartonagen können auch gefaltet und gebündelt extra bereitgestellt werden, aber stellen Sie sie nicht lose bereit. Achten Sie darauf, dass die Kartons nicht nass werden.

Durch diese getrennte Bereitstellung entfällt eine Nachsortierung, und das Altpapier kann besser verwertet werden. Säcke und Bündel sollten nicht mehr als 10 kg wiegen.

Nicht in den Grauen Sack: Getränkekartons gehören in den Gelben Sack.
Papierhandtücher, Küchenkrepppapier, Tempos oder Servietten sollten in die Biotonne.
Tapeten, Kohlepapier, Pergamentpapier, gewachstes Papier, Fax(Thermo)-Papier, Durchschreibpapier, Bastelkrepppapier, durchgefärbtes Papier (Reißprobe), Aufkleber, Etiketten gehören in den Restmüll. Diese Papiere sind beschichtet oder naßfest und daher nicht für das Altpapier-Recycling geeignet.

Das Altpapier wird in unserem Landkreis im Grauen Wertstoffsack eingesammelt. Die Abholung erfolgt in monatlichem bis zweimonatlichem Turnus; die Termine sind auf den Abfuhrkalendern eingetragen. Die Grauen Säcke werden kostenlos ausgegeben, meist in den Gemeinde-Verwaltungen oder auch an allen Wertstoffhöfen.

Download Information zur Abfalltrennung

Allgemeine Informationen zur Müllabfuhr

Preise und Gebühren


Sammlungen auf Vereinsbasis bieten mehrere Vorteile

Mit der Altpapiersammlung hat die EVA GmbH die örtlichen Vereine beauftragt. Seit 2005 sammeln in allen 34 Gemeinden die Vereine das Altpapier ein - das ist einmalig in Bayern. Mit Zustimmung des Kreisrats können die Vereine je nach Altpapieraufkommen, Personal- oder Fahrzeugkapazitäten das Altpapier in einem monatlichen bis zu zweimonatlichen Turnus einsammeln. Sollten Sie bei großem Altpapieranfall jedoch Platzprobleme bekommen bzw. die Sammlungen für Ihren Bedarf zu selten statt finden, können Sie Ihr Altpapier auch kostenlos an den Wertstoffhöfen abgeben.

Altpapier-SammlungDie Vereine, die von der EVA GmbH für die Durchführung der Sammlungen bezahlt werden, können in finanziell immer schwierigeren Zeiten ihre Kassen auffüllen. Das Sammelentgelt wird je Tonne Altpapier bezahlt und erhöht sich, wenn die Vereine hochwertigeres Altpapier (Zeitungsbündel) getrennt einsammeln.
Dabei sind sie jedoch auf Ihre Mithilfe angewiesen: Stellen Sie bitte die hochwertigeren Zeitungen, Illustrierte, Prospekte und Kataloge als Zeitungsbündel getrennt bereit! Sie unterstützen damit das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder zusätzlich!

Es gibt noch weitere Vorteile, die letztlich allen Müllgebührenzahlern zu Gute kommen, weil der Müllgebührenhaushalt entlastet wird: Im Falle einer günstigen Situation auf dem Altpapiermarkt fließen die Erlöse aus der Altpapierverwertung in den Müllgebührenhaushalt ein. Außerdem sind mit der Verwertung des Papiers Betriebe in der Region beauftragt.

Wir möchten alle Bürger und Betriebe im Landkreis dazu aufrufen, die Altpapiersammlungen der Vereine zu unterstützen und ihr Altpapier zu den in den Abfuhrkalendern der EVA GmbH genannten Terminen bereitstellen.

Bitte beachten Sie dazu folgende Hinweise:

  • Bündeln Sie bitte Zeitungen, Illustrierte, Werbedrucksachen und Kataloge und stellen Sie die Bündel getrennt von Knüllpapier und Pappe/Kartonagen bereit. Sie erleichtern die Verwertung, weil eine weitere Sortierung dann nicht mehr notwendig ist. Außerdem unterstützen Sie damit die Vereine, die für die wertvollere und getrennt eingesammelte Zeitungsware ein zusätzliches Sammel-Entgelt erhalten.
  • Bitte falten und bündeln Sie große Kartons oder Pappestücke und stellen Sie sie gesondert bereit. Dann müssen nicht alle Stücke aufwändig einzeln aufgeladen werden.
  • Kleine Kartonagen und Knüllpapier lassen sich am besten im Grauen Papiersack sammeln und bereitstellen. Sie können dann einfach aufgeladen werden.
  • Achten Sie bitte darauf, dass die Bündel und die Säcke nicht schwerer als 10 kg werden, damit sie noch einfach aufgeladen werden können. Die Vereinsmitglieder, darunter auch viele Jugendliche, müssen den ganzen Tag über Schwerstarbeit leisten.
  • Binden Sie die Grauen Säcke bitte zu, damit kein Altpapier von den Sammelfahrzeugen auf die Straße fällt.
  • Die Grauen Säcke für die Sammlungen erhalten Sie kostenlos bei den meisten Gemeinde-Verwaltungen und in den Recyclinghöfen.
  • Stellen Sie bitte das Sammelgut am Abfuhrtag bis spätestens 6.00 h morgens gut sichtbar am Straßenrand bereit.
  • Ins Altpapier dürfen kein Hausmüll, keine Speisereste oder andere Wertstoffe gegeben werden; der Graue Sack wird sonst nicht mitgenommen, da eine Verwertung des Altpapiers ausgeschlossen ist.
  • Getränkekartons, „Papier“-Joghurtbecher, Milch-, Saft- und Sahnetüten gehören in den Gelben Sack.
  • Zellstoffe wie z.B.: Papierhandtücher, Tempos, Küchenkrepppapier (Zewa) oder Eierkartons sind besser in der Biotonne aufgehoben.

Die „neuen“ Grauen Säcke

Die EVA GmbH liefert seit Herbst 2003 verkleinerte Graue Säcke aus; sie sind um ca. 30 cm verkürzt worden.
Das hat bei vielen Bürgern Unverständnis und Beschwerden ausgelöst, da in die Säcke nicht mehr so viel Altpapier hineinpaßt und sie nun auch etwas dünnwandiger sind.

Für die Verkleinerung der Grauen Säcke gibt es mehrere Gründe:
Es wurde seit langem beklagt, dass die zur Sammlung bereitgestellten Säcke zu schwer sind: Gewichte von 20 oder 25 kg waren keine Seltenheit. Da bei den Vereinssammlungen auch viele Jugendliche mithelfen, hatten die ganz besonders schwer zu schleppen. Und den ganzen Tag so schwere Säcke auf’s Sammelfahrzeug zu wuchten, ist kein Kinderspiel, sondern Schwerstarbeit.
Appelle, die Säcke nicht zu voll zu machen, brachten bisher nicht das gewünschte Ergebnis. Da nun in die Säcke weniger hineinpaßt, sind sie leichter zu handhaben.
Seit Jahren beobachten wir außerdem, dass die Grauen Säcke nicht nur für die Altpapiersammlung, sondern auch für sehr viele andere Zwecke benutzt werden. Die Säcke waren mit ihrer Größe und Stabilität offensichtlich überaus praktisch für die Altkleidersammlung, für den Transport von Gartenabfällen oder gar als Abdeckfolie beim Weißeln.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese Maßnahme, mit der wir versuchen möchten, die Arbeit der Vereine zu erleichtern und die finanziellen Ausgaben in sinnvollen Grenzen zu halten.

Bei einem Problem, das seitens der Bürger häufiger angesprochen wurde, gäbe es jedoch Abhilfe:
Einige Haushalte oder Betriebe spannen die Säcke in spezielle Ständer ein, um das Altpapier bequem hineinwerfen zu können. Die Säcke sind nun zu kurz für die Ständer und rutschen nach unten heraus. Wenn man jedoch unter den Ständer einen größeren Karton oder Kasten platziert, der den Sack abstützt, kann man den Ständer weiterhin für die Altpapiererfassung nutzen.