Wer ist die EVA?

aez 20160719 BSE SJ 330Unser offizieller Name ist etwas umständlich: Erbenschwanger Verwertungs- und Abfallentsorgungsgesellschaft mbH.
Wir nennen uns „EVA-Abfallentsorgung".

Unser „Namensgeber“ ist Erbenschwang, ein Ortsteil der Gemeinde Ingenried an der westlichen Grenze unseres Landkreises. Hier gibt es seit 1982 die Hausmülldeponie des Landkreises und seit 1997 auch das Abfallentsorgungszentrum (AEZ) mit unserem Verwaltungssitz.

Gegründet wurde die EVA GmbH 1992 ursprünglich von zwei Gesellschaftern; seit Mai 2003 sind wir jedoch eine 100%ige Landkreis-Tochter. Fritz Raab, der zum Zeitpunkt der Gründung aus dem Landratsamt zur EVA GmbH wechselte, ist heute unser Geschäftsführer.


Was tun wir?

Ein Großteil der Aufgaben, die vorher die Landkreis-Verwaltung wahr nahm, wurde im Rahmen der Privatisierung auf uns übertragen. Der juristische Fachbegriff dazu: die EVA GmbH ist „beauftragte Dritte des Landkreises“. Die Aufgaben in der Abfallwirtschaft haben zu Beginn der 90er Jahre mit der Einführung der Getrenntsammlung stark zugenommen.

CIMG0031 - muellanlieferungWir setzen im Auftrag des Landkreises und in Zusammenarbeit mit der Landkreisverwaltung das Abfallwirtschaftskonzept des Landkreises um. Das bedeutet: Wir sind dafür zuständig, dass die gesamte kommunale Abfallerfassung und -entsorgung im Landkreis klappt (Das heißt natürlich auch, dass Sie sich bei uns beschweren dürfen, wenn etwas nicht klappt.).

Wir haben selbst keine Sammelfahrzeuge oder Container. Wir beauftragen Fachfirmen damit, z. B. Ihre Rest- und Biomülltonnen zu entleeren oder Ihre Schadstoffe anzunehmen. Über 180 Vereine im Landkreis holen regelmäßig Ihr Altpapier bei Ihnen ab - in unserem Auftrag. 112 im ganzen Landkreis verteilte Containerstandorte, zu denen Sie Altglas, Dosen, Batterien oder auch Altkleider bringen können, unterliegen unserer Obhut. Seit Anfang 2012 sind an bestimmten Containerplätzen auch Behälter zur Erfassung von Kleinelektrogeräten aufgestellt.
Außerdem betreiben wir das Abfallentsorgungszentrum in Erbenschwang (AEZ) mit der unbefristet genehmigten Deponie und der mechanisch-biologischen Behandlungsanlage für Restmüll (MBA) sowie insgesamt 4 immissionsschutzrechtlich genehmigte Wertstoffhöfe: im AEZ, Peißenberg, Weilheim und Penzberg. Seit 2006 sind auch 8 Grüngut-Sammelstellen in Peiting, Bernried, Steingaden, Huglfing, Wielenbach, Wessobrunn, Böbing und Sindelsdorf dazu gekommen, wobei in Wielenbach und Wessobrunn nur Rasenschnitt angenommen wird.

wm 20160708 BSE SJ 583Mit dem Einsammeln von Abfällen und Wertstoffen bei Ihnen zu Hause oder an den Wertstoffhöfen ist es allein nicht getan. Die Abfälle müssen auch umweltverträglich entsorgt bzw. verwertet werden, und das möglichst kostengünstig bzw. ertragsstark. Auch das organisieren wir.

Nicht zuletzt gehört es auch zu unseren Aufgaben, alle Bürger, Betriebe und öffentliche Einrichtungen im Landkreis abfallwirtschaftlich zu beraten und zu informieren. Sollten Sie also Fragen zum Thema „Abfall“ haben oder einmal unerwartete Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte an unsere Abfallberater. Sie helfen Ihnen gern weiter - auch bei Beschwerden.

Zusätzlich sind wir seit Juli 2009 vom Kreistag damit beauftragt worden, auf geeigneten Dachflächen der Landkreisgebäude Photovoltaikanlagen zu installieren und zu betreiben.

Die Landkreis-Verwaltung kann hoheitliche Aufgaben nicht auf uns übertragen. Für die Erhebung und Verwaltung der Abfallgebühren ist daher das Amt für Kommunale Abfallwirtschaft im Landratsamt Weilheim-Schongau zuständig.


Wer bezahlt uns? Wie finanzieren wir uns?

Der Landkreis deckt alle von uns verursachten und nicht durch eigene Einnahmen (z.B. Anlieferentgelte, Wertstofferlöse) verringerten Kosten über Ihre Abfallgebühren ab. Die Gesellschafterversammlung und der Gesellschafterrat, denen der Landrat und Vertreter des Kreistags angehören, kontrollieren unsere Tätigkeit und unseren verantwortungsbewussten Umgang mit Ihren Müllgebühren.

abfallgebuehren erloese 2016

Kostenverteilung 2016

muellgebhren 2013